Der Ratgeber zum Thema Bad

Beratung zum Thema Bad mit Badgestaltung und Badsanierung gesucht? Raumplanung, Bodenbeläge und Sanitär sind wichtig in der Planung – von einfach bis Wellness.

Irgendwann kommt jedes Badezimmer in die Jahre. Wenn die Fliesen noch aus den Siebzigern stammen und die altmodische Einrichtung einfach keine Gemütlichkeit aufkommen lässt, wird es höchste Zeit für eine Modernisierung. Schließlich soll das Badezimmer ein Ort zum Wohlfühlen sein, an dem wir uns nach einem langen Tag entspannen können.

Rund zwanzig Jahre dauert es im Durchschnitt, bis Hauseigentümer ihr altes Bad sanieren. Umso wichtiger ist es, dass das neue Badezimmer nicht nur optisch lange Zeit Freude bereitet. Auch in puncto Funktionalität, Energieeffizienz und Barrierefreiheit lohnt es sich, langfristig zu denken. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem neuen Bad achten sollten.

Badgestaltung: Trends, Tipps und Möglichkeiten

Bei der Badplanung haben Hauseigentümer nahezu unbegrenzte Möglichkeiten, den Raum nach ihren eigenen Vorstellungen zu gestalten. Wie das eigene Bad im Detail aussehen soll, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Entscheidend ist zum Beispiel, ob der Raum komplett neu angelegt werden kann oder ob ein bereits vorhandenes Bad saniert werden soll.
Ganz klar im Trend liegen geräumige Badezimmer, die eine behagliche Wohlfühl-Atmosphäre aufkommen lassen. Anders als die eher kleinen, funktionalen Badezimmer der Vergangenheit leben moderne Bäder von klaren Linien, schlichten Farben und einer hochwertigen Ausstattung, die das häusliche Bad zur persönlichen Wellness-Oase macht.

Raumplanung für das moderne Bad

Wenn ein Badezimmer komplett neu angelegt wird, sollte der Raum idealerweise offen und großzügig gehalten sein. So entsteht ein geräumiger Badraum, der in unterschiedliche Funktionsbereiche gegliedert werden kann. Das moderne Badezimmer grenzt bevorzugt an die Außenwand - innen liegende, dunkle und schlecht belüftete Bäder gehören damit der Vergangenheit an. Auch hier ist der Trend zum lichtdurchfluteten Wohlfühl-Bad zu erkennen, das immer mehr vom reinen Funktionsbad zum Wohnraum wird.
Aus kleinen Bestandsbädern lässt sich durch eine intelligente Raumgestaltung ebenfalls viel herausholen. Maßgeschneiderte, minimalistische Badmöbel nutzen den vorhandenen Raum optimal aus. Ideal ist eine Einrichtung, die sich wahlweise auf eine Badewanne, eine Dusche oder eine platzsparende Duschwanne konzentriert. Moderne Duschsysteme bieten auf geringem Raum ein Höchstmaß an Komfort. Wir beraten Sie gern persönlich, mit welchen innovativen Lösungen sich ein kleines Bad attraktiv gestalten lässt.

Welche Materialien gehören ins Bad?

Die Zeiten vollverfliester Bäder sind längst vorbei. Moderne Badezimmer leben von ihrer wohnlichen Atmosphäre und einer durchdachten Raumgliederung, bei der ein Spritzschutz nur noch in klar definierten Nassbereichen erforderlich ist. Dadurch bieten sich ganz neue Möglichkeiten, um ein wohnliches und modernes Ambiente zu schaffen: Von edlen Glasflächen über moderne Beton-Elemente bis hin zur Holz- oder Natursteinwand halten ganz unterschiedliche Materialien Einzug ins Badezimmer. Fliesen kommen heute nicht mehr als Wandmuster zum Einsatz, sondern dienen in kleinen Formaten als flächiger Wand- oder Bodenbelag.

Farblich geht der Trend hin zu dezenten, neutralen Farben wie Grau oder Beige. Diese wirken nicht nur edel, sondern passen auch hervorragend zur modernen, geradlinigen Badkeramik. Wer es etwas kontrastreicher mag, kann die neutrale Grundfarbe mit Schwarz und Weiß kombinieren oder bei der Möbelwahl auf kräftige Farbakzente setzen.

Das Familienbad - Erholung für Groß und Klein

Funktionalität und Sicherheit haben im Familienbad oberste Priorität. Besonders wichtig ist eine kindgerechte Ausstattung, die den Bedürfnissen der ganz Kleinen gerecht wird. Für eine größtmögliche Sicherheit sollte auf Handgriffe, niedrige Einstiege sowie rutschfeste Dusch- und Wannenböden geachtet werden. Lichtschalter, Wasserhähne und Toilettenspülung müssen für Kinder einfach zu bedienen sein.
Für zusätzliche Sicherheit sorgen Thermostat-Armaturen mit regulierbarer Wassertemperatur. Diese intelligenten Armaturen schützen kleine Kinderhände wirksam vor Verbrennungen. Wir beraten Sie gern zu den Einsatzmöglichkeiten moderner Thermostat-Armaturen.

Luxus pur im eigenen Designbad

Das moderne Designbad kombiniert einen minimalistischen Look mit innovativer Technik, die zusätzlichen Komfort ins häusliche Badezimmer bringt. Wände, Böden und Möblierung charakterisieren sich durch reduzierte Farben und eine streng geometrische Linienführung. Im Kontrast dazu stehen sanft geschwungene Elemente wie Badewanne oder Waschbecken, die das strenge Konzept auflockern.

Die Raumplanung orientiert sich in erster Linie am Standort zentraler Objekte wie der Badewanne. Sanitärmöbel und Armaturen bestechen nicht nur mit ihrem ästhetischen Design, sondern auch durch exklusive Details und innovative Funktionen. Ob Whirlpool-Badewanne, Dusch-WC oder Regendusche: Im Designbad sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Klein, aber wichtig: das Gäste-WC

Aus dem einstmals rein funktionalen Gäste-WC ist längst ein eigener Wohlfühlraum geworden. Die Gästetoilette dient Besuchern nicht nur als Rückzugsort, sondern ist zugleich Aushängeschild des Hauses. Mit vielen innovativen Einrichtungsideen lässt sich auch auf kleinem Raum ein stilvolles Gäste-WC schaffen, auf dem sich Besucher rundum wohlfühlen.

Für ein harmonisches Raumdesign bietet es sich an, das Gäste-WC im gleichen Stil einzurichten wie das Familienbad. Viele Badezimmer-Serien umfassen hierzu spezielle Sanitärmöbel mit verkürzten Maßen. Raumsparende Waschtisch-Lösungen sorgen dafür, dass trotz minimaler Grundfläche kein Gefühl von Enge aufkommt.

Badsanierung: Worauf ist zu achten?

Wenn die Badausstattung aus der Mode gekommen ist oder erste Defekte auftreten, führt an einer Modernisierung kein Weg vorbei. Eine Badsanierung bietet Gelegenheit, das Familienbad nach den eigenen Wünschen einzurichten oder energieeffizienter zu gestalten. Auch zukünftige Bedürfnisse sollten im Zuge der Sanierung berücksichtigt werden - nicht erst im Alter sorgt ein barrierefreies Bad für zusätzlichen Komfort. Wir zeigen Ihnen, worauf es bei der Badsanierung ankommt.

 

Bodenbeläge

Der neue Badezimmerboden sollte nicht nur optisch gefallen, sondern auch qualitativ höchsten Ansprüchen genügen. Neben dem traditionellen Fliesenboden können viele verschiedene Materialien im Bad eingesetzt werden, angefangen von Laminat, Kork und PVC-Böden bis hin zu Teppichen und naturbelassenen Holzböden. Besonders groß sind die Gestaltungs- und Kombinationsmöglichkeiten im modernen Badraum mit mehreren Funktionsbereichen.
Alle Bodenbeläge im Bad sollten pflegeleicht und feuchtigkeitsbeständig sein. Bei verklebten Bodenbelägen wie PVC oder Vinyl ist es wichtig, dass kein Wasser in die Fugen gelangen kann. Besonders dekorativ wirken moderne PVC- und Vinylböden übrigens in lebensechter Holz- oder Steinoptik.

 

Badarmaturen

Bei der Auswahl der Armaturen sind Hauseigentümern nahezu keine Grenzen gesetzt. Moderne Badarmaturen bringen eine Vielzahl von innovativen und praktischen Funktionen mit, angefangen vom Wasserhahn mit Verbrühschutz bis hin zur berührungsfreien Design-Armatur. Intelligente Extras wie ein Durchflussbegrenzer tragen zusätzlich dazu bei, den Wasserverbrauch zu senken.
Welche Armatur für Ihr Badezimmer die richtige ist, hängt nicht nur vom gewünschten Raumdesign ab. Auch technische Details wie etwa die vorhandenen Anschlüsse müssen bei der Auswahl berücksichtigt werden. Wir sind Ihnen gern dabei behilflich, die passenden Armaturen für Ihr Badezimmer zu finden.

 

Duschabläufe

Immer mehr Hausbesitzer entscheiden sich mittlerweile für eine bodengleiche Dusche. Die Vorteile liegen auf der Hand: Neben dem ästhetischen Design sind ebenerdige Duschen auch komplett barrierefrei, einfach zu reinigen und frei von gefährlichen Stolperfallen. Zudem wird der vorhandene Raum optimal ausgenutzt, da die Kante der Duschwanne wegfällt.
Für die Installation einer bodengleichen Dusche gibt es mehrere Möglichkeiten. Die Dusche kann zum einen ganz ohne Unterbau nur mit einem Duschablauf angelegt werden. Zum anderen besteht die Möglichkeit, ein Unterbodenelement in Form einer Duschtasse oder eines Duschboards zu verwenden. Diese sind bereits mit einem Gefälle und einer Ablaufvorrichtung ausgestattet. Für den Wasserablauf selbst stehen Ihnen verschiedene elegante Varianten zur Auswahl - etwa eine Duschrinne, die zugleich als optische Abgrenzung dient.

Spiegel und Spiegelschränke

Der Spiegelschrank ist ein Klassiker im Badezimmer, da er gleich mehrere Funktionen auf engstem Raum vereint. Moderne Spiegelschränke charakterisieren sich durch klare, reduzierte Linien und randlose Flächen ohne sichtbare Griffe. Dadurch wirkt der Schrank nicht nur sehr elegant, sondern zugleich auch weniger raumgreifend. Ein weiterer Trend im modernen Bad sind Spiegelschränke mit integrierter LED Beleuchtung. Diese spenden ein angenehmes, indirektes Licht bei geringem Energieverbrauch. Besonders praktisch: LED Spiegelschränke mit dimmbarer Beleuchtung, die zu jeder Tageszeit für das richtige Licht sorgen.

 

Heizungskörper und Sanitärmöbel

Bei den Sanitärobjekten liegen klare Linien und Kanten im Trend. Die minimalistischen Formen wirken nicht nur sehr elegant, sondern sind vor allem zeitlos schön - eine wichtige Eigenschaft bei einer Lebensdauer von durchschnittlich zwanzig Jahren. Moderne Sanitärmöbel warten zudem mit intelligenten Funktionen und zukunftsorientierter Technik auf. Ein Beispiel ist die spülrandlose Toilette, die ganz ohne umlaufenden Rand auskommt. Bei der Badheizung spielen Design und Effizienz gleichermaßen eine Rolle. Um das Badezimmer zur kuscheligen Wohlfühloase zu machen, kann eine strombetriebene Zusatzheizung eingesetzt werden - beispielsweise in Form eines Handtuchheizkörpers. Eine elektrische Zusatzheizung bietet den Vorteil, dass sie ganz ohne Verrohrung einfach nachzurüsten ist und schnell hohe Temperaturen erreicht.

 

Kosten für die Badsanierung

Welche Kosten für eine Badsanierung anfallen, kann je nach gewünschter Ausstattung stark variieren. Bei einer Komplettsanierung inklusive aller Sanitärobjekte - durchgeführt von einem erfahrenen Handwerksbetrieb - sollten Hauseigentümer ein Budget ab etwa 15.000 EUR einplanen. Für ein Komfortbad mit gehobener Ausstattung oder ein exklusives Designbad ist ein entsprechend höherer Kostenpunkt zu veranschlagen. Der Bad-Budgetplaner bietet Ihnen einen transparenten Überblick über alle anfallenden Kosten für die Badsanierung. Wir planen Ihr Badezimmer für Sie bis ins Detail und berücksichtigen dabei Ihre individuellen Wünsche, damit Sie sich in Ihrem neuen Bad viele Jahre lang wohlfühlen. Wir beraten Sie gern persönlich zu Ihrer Badausstattung und erstellen Ihnen auf Wunsch ein Komplettangebot mit allen Gewerken.

Zugang und Sicherheit im Bad

Das barrierefreie Bad wird nicht nur für ältere Menschen immer wichtiger. Ebenerdige Zugänge tragen auch dazu bei, die Unfallgefahr insbesondere auf nassen Bodenflächen zu senken. Im Mittelpunkt steht dabei die bodengleiche Dusche mit schwellenlosem Einstieg. Für die Rollstuhlnutzung bieten viele Hersteller innovative Design-Lösungen an, etwa unterfahrbare oder höhenverstellbare Waschtische und Staumöbel mit besonders niedriger Griffhöhe. Auch beim Zugang zum Bad selbst sollte auf hürdenfreie, großzügig bemessene Wege geachtet werden. Ergänzt wird das barrierefreie Bad durch edle, aber funktionale Extras wie Handläufe, Sitzhilfen oder berührungsfreie Armaturen.

Auch im Familienbad steht die Sicherheit an erster Stelle. Um das Badezimmer kindersicher zu gestalten, sollten unnötige Stolperfallen und Gefahrenquellen möglichst komplett beseitigt werden. Einstiege und Armaturen müssen eine kindgerechte Höhe haben, damit sie auch von den Kleinsten bequem erreicht werden können. Besonders gefährlich ist für Kinder der Umgang mit heißem Wasser. Viele Armaturenhersteller bieten mittlerweile Thermostat-Armaturen an, bei denen die Wassertemperatur auf einen beliebigen Wert reguliert werden kann. Das Wasser tritt nun immer exakt mit der gewünschten Temperatur aus und kann von den Kindern nicht verstellt werden.

Wellness im Bad

Der Trend vom reinen Funktionsbad hin zum Wellness-Bad ist ungebrochen. Immer mehr Menschen wünschen sich eine Wohlfühloase in den eigenen vier Wänden, die zum Entspannen und Genießen einlädt. Das moderne Bad bietet mittlerweile eine Fülle von Möglichkeiten für den privaten Wellness-Tempel.

 

Wellnessdusche

Ob Regendusche, LED-Beleuchtung oder Massagefunktion: Moderne Duschsysteme bieten ein Höchstmaß an Komfort und innovativer Technik. Dabei überzeugen nicht nur die Brausegarnituren mit großzügigen Maßen und einer hohen Funktionsvielfalt. Auch die Duschsteuerung ist mittlerweile intelligent geworden. Entscheiden Sie sich beispielsweise für eine Armatur mit intuitiver Tastenbedienung oder wählen Sie eine Dusche mit Memory-Funktion, die Ihre Vorlieben für den nächsten Duschgang speichert.

 

Badewanne oder Whirlwanne?

Von einem eigenen Whirlpool träumt wohl fast jeder Hauseigentümer. Mit der Whirlwanne lässt sich dieser Traum auch in kleineren Badezimmern problemlos verwirklichen. Dank integrierter Luft- und Wasserdüsen sorgt die Whirlwanne für wohlige Behaglichkeit, lockert verspannte Muskeln und stimuliert die Haut. Im Design orientiert sich die Whirlwanne an der klassischen Badewanne, sodass sie sich harmonisch und unaufdringlich in das moderne Familienbad einfügt.

Sauna

Eine eigene Sauna rundet das Wellnessbad ab und bietet Behaglichkeit pur. Moderne Luxus-Saunen überzeugen mit innovativen Extras wie Infrarot-Wärmestrahlern, intuitiven Bediengeräten oder einer Farblichtsteuerung. So wird der Saunagang im heimischen Wellness-Bad zum Wohlfühl-Erlebnis der Extraklasse. Kompakte Saunakabinen finden mittlerweile problemlos in größeren Badezimmern Platz. Die Zeiten, als die Sauna ihr Dasein im Keller fristete, sind damit endgültig vorbei - heute hält die Sauna Einzug ins Familienbad und sorgt hier für eine wohnliche Atmosphäre. Als Alternative für kleinere Badezimmer bietet sich eine Multifunktionsdusche mit Dampfbad an. Diese ist kaum größer als eine normale Dusche und verfügt über eine integrierte Dampffunktion mit ähnlicher Wirkung wie eine klassische Sauna.

Reinigung und Pflege: Worauf muss ich achten?

Wenn das neue Traumbad endlich fertig ist, soll es natürlich auch möglichst lange strahlen und glänzen. Umso wichtiger ist es, sich bereits während der Badplanung mit Themen wie Feuchtigkeit und Schimmelvorbeugung auseinanderzusetzen. Auch kalkhaltiges Wasser kann hässliche Ablagerungen an Duschwänden und Armaturen hinterlassen. Wir zeigen Ihnen, wir Sie Ihr neues Bad richtig pflegen.

Kalk entfernen

Durch Kalkablagerungen werden Duschwände, Armaturen und Kacheln mit der Zeit unansehnlich. Darüber hinaus begünstigen sie Verstopfungen und schaffen einen Nährboden für Mikroorganismen. Mit gewöhnlichen Haushaltsreinigern ist den Verkrustungen jedoch meist nicht beizukommen, weshalb säurehaltige Reinigungsmittel die bessere Wahl sind. Vorsicht ist bei empfindlichen Materialien wie Aluminium, Marmor oder Lacken geboten. Aggressive Reiniger können die sensiblen Oberflächen angreifen, sie abstumpfen lassen und hässliche Verfärbungen hinterlassen. Im Zweifelsfall sollten daher spezielle Sanitärreiniger verwendet werden. Noch besser ist es, Ablagerungen gar nicht erst entstehen zu lassen. Durch tägliches Nachspülen und anschließendes Trockenwischen können Sie groben Kalkablagerungen vorbeugen.

 

Schimmel vorbeugen

Schimmel im Bad ist nicht nur optisch ein Ärgernis, sondern auch gesundheitsgefährdend. Umso wichtiger ist es, Schimmel durch ausreichende Belüftung gezielt vorzubeugen. Schon bei der Badplanung sollte auf eine gute Luftzirkulation geachtet werden. In kleinen und fensterlosen Bädern kann eine Dampfsperrfolie gegebenenfalls dazu beitragen, Feuchtigkeit aus den Wänden fernzuhalten. Feuchtigkeitsansammlungen sind der Hauptgrund für Schimmel im Bad. Aus diesem Grund sollte im Bad regelmäßig gelüftet werden, insbesondere aber nach dem Duschen oder Baden. Größere Wasseransammlungen lassen sich durch Nachwischen schnell und unkompliziert beseitigen - ideal auch zur Vermeidung von Kalkrückständen. Da sich die Feuchtigkeit in kalter Luft besonders lange hält, sollte das Badezimmer möglichst konstant beheizt werden.

Tipps zur optimalen Badgestaltung

Sie wollen Ihr Bad umgestalten oder planen gar ein neues Bad? Bei der Badgestaltung gibt es einige Dinge zu beachten, um den größtmöglichen Komfort und beste Funktionalität zu erreichen. Wie Sie die Badgestaltung am besten angehen, erfahren Sie hier.

Mehr lesen

Badsanierung – Luxus oder Notwendigkeit?

Mehrmals am Tag betreten wir das Badezimmer, doch wenn wir uns dort nicht wohlfühlen, tun wir das stets mit einem unguten Gefühl. Das Bad sollte ein Raum zum Wohlfühlen und entspannen sein. Was es bei einer Badsanierung zu beachten gibt und worauf es ankommt, können Sie hier nachlesen.

Mehr lesen

Wellness für Zuhause – so klappt’s

Zurücklehnen, entspannen, genießen – drei Dinge, die besonders Frauen an einem guten Bad schätzen. Es gibt viele Wellnessmöglichkeiten für das eigene Zuhause: Sauna, Whirlpool oder Schwimmbad. Erste Informationen zum Wellnessangebot fürs Bad finden Sie hier.

Mehr lesen

Tipps und Tricks fürs Bad

Wir verbringen viel Zeit im Bad, deshalb sollte unser Bad auch unseren individuellen Bedürfnissen entsprechen und gepflegt und sauber sein. Wie Sie Ihr Bad kindersicher machen, welche Dusche zu Ihnen passt und wie Sie lästigen Kalk entfernen, können Sie bei unseren Tipps und Tricks lesen.

Mehr lesen